Schröpfkopfmassage

Es handelt sich hierbei um eine sehr alte Massageform, welche bereits mit einem Arztsiegel aus dem Jahr 3300 v. Chr. In Mesopotamien belegt ist.

Das Schröpfen zählt zu den ausleitenden Verfahren, wie auch etwa der Aderlass oder Blutegelbehandlungen. Blutstau oder Stoffwechselendprodukte lagern sich im Gewebe ab und verursachen hier Verhärtungen, Verspannungen, Erhebungen oder Einsenkungen des Gewebes.

Die Schröpfkopfmassage erfolgt am Rücken. Hier liegen die vielen Reflexzonen, welche mit den inneren Organen in enger Beziehung stehen. Ähnlich der Akupunktur werden hier sämtliche Meridiane angesprochen, die zum Ausgleich der gestauten Körperenergie beitragen. So kann die eigentliche Ordnung wiederhergestellt werden.

Schröpfköpfe